Bagpipe

Die Sackpfeife war im Mittelalter über ganz Europa verbreitet, auch in der Schweiz beliebt. In Schottland trotzte sie der Untersagung jeglicher schottischer Tradition und findet heute bis weit über die Landesgrenze hinaus Anklang.
Die Great Highland Bagpipe vermag alle anderen Verwandten an Lautstärke zu übertönen. Einst als Militärinstrument in der Frontlinie oder traditionell als Instrument am Hofe klang der schottische Dudelsack bis in die Ferne. Das Zusammenspiel von vielen kleinen Klangkörpern und Luftwegen sowie die Paarung von gleich bleibenden Bordunenklang und der Melodie führen zu einem unvergleichlichen und berührenden Klang.

Die Luftzufuhr erfolgt über ein Blasrohr mit Rückschlagventil in den Windbeutel, den Bag. Technische Herausforderung für die Piper ist die gleichbleibende Zufuhr auf die vier Rohrblätter, sowol während dem Reinblasen als auch beim Einatmen. Auf dem Chanter, der Flöte, wird die Melodie gespielt. Diese wird von den drei Bordunpfeifen mit einem Dauerton untermalt. Eine Veränderung der Lautstärke ist nicht möglich. Da der Dudelsack ständig einen Ton erzeugt, werden zwei gleiche Töne durch mindestens einen kurz gespielten Zwischenton unterbrochen. Verschiedenartige, spezifische Verzierungen fordern den Spieler und führen zu einer facettenreichen Umrahmung der Melodie. An Wettbewerben misst sich der Solospieler oder die Band regelmässig.

Märsche, Tanzmelodien und Slow Airs - getragene Stücke - gehören zum klassischen Repertoire. Als Königsdisziplin spielt der Solopiper einen Piobaireached. Dieser kann bis zu einer halben Stunde dauern und fordert technisches Geschick sowie viel Musikalität.

Das Instrument ermöglicht dem Solospieler einen kompletten Sound ohne weitere Instrumente. In der Band sind die rhythmische sowie dynamische Ergänzung durch Drums wesentlich. Kunstvolle und raffinierte Kombinationen begeistern die Zuhörer. Auch Drumsalutes sind eine beliebte Abwechslung.

Die Great Highland Bagpipe ist aus Blackwood oder Ebenholz gefertigt. Es gibt auch Pipes aus günstigeren Holzarten oder sogar aus Kunststoff. Der Sack ist syntetisch oder organisch vom Schaf. Ursprünglich wurde für die Rohrblätter Schilf verwendet, heute sind auch syntetische Rohrblätter weit verbreitet.

Wer die Great Highland Bagpipe spielen und lieben gelernt hat weiss, dass sich zu dieser Liebe mehr als nur die Musik gesellt. Slainte!